8 Schätze – Hanakam Schuller

Einem exklusiven Kreis von Kunstfreunden wurde im derzeit im Bau befindlichen Dachgeschoß des Philips Hauses der Werkzyklus „Acht Schätze“ von Hanakam & Schuller präsentiert. Dieser umfasst acht übermalte Reprofotografien aus Auktionskatalogen, die Porzellanfigurinen des 18. Jahrhunderts zeigen. Die Künstler spielen mit der gängigen Überhöhung von Artefakten, indem sie auf den Fotografien, die noch Druckraster und Losnummer erkennen lassen, Aura-Flächen auftragen, wie sie bei esoterischen Aura-Fotografien zur Charakterisierung von Personen verwendet werden. Zugleich wird der in Österreich etablierte Gestus der Übermalung, ebenfalls eine hochgradig auratisierte Kunstform, auf ironische Weise mit ins Spiel gebracht.

In Kooperation mit Galerie Krinzinger und dem Neuen Kunstverein Wien